Was uns wichtig ist

Ein umfassendes Klimaschutzkonzept für Altenholz:

  • Ausrichtung aller Maßnahmen auf konsequenten Klimaschutz
  • Energieeffiziente, nachhaltige Modernisierung aller Liegenschaften und Energiecontrolling
  • Erstellung eines Solarkatasters
    (Das war lange eines unserer Ziele. Inzwischen gibt es nun ein Kataster für den Kreis Rendsburg-Eckernförde)
  • Förderung von Photovoltaik, Solarthermie und regenerativer Energieversorgung

Altenholz muss noch grüner werden:

  • möglichst wenige neue Flächen bebauen, Flächen entsiegeln
  • Biodiversität fördern
  • ökologisch wertvolle Flächen schaffen, mehr Blühflächen für Insekten
  • Verbund -und Trittsteinfunktion der Grün- und Blühflächen erweitern, Biotopvernetzung fördern
  • Renaturierung der Stifter Au
  • Fortschreibung des Baumkatasters und Schaffung gemeindeeigener Stilllegungsflächen
  • mehr Knicks für Biodiversität schaffen und besserer Knickschutz
  • Erhaltung, Pflege und ökologische Aufwertung des Altenholzer Moores

Bildung und sozialer Frieden für Jung und Alt:

  • zeitgemäße personelle, räumliche und technische Ausstattung unserer Kitas, Schulen und Jugendzentren
  • Partizipation der jungen Generation fördern
  • Digitalisierungsoffensive fördern
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung in Altenholz fördern
  • Klimaschutz und Umweltbewusstsein fördern
  • bezahlbarer Wohnraum für alle Generationen
  • gute Rahmenbedingungen für unsere Vereine
  • zeitgemäße Sportstätten, Spielplätze und sonstige öffentliche Einrichtungen

Stärkung unserer örtlichen Wirtschaft:

  • Ausbau des Breitbandangebotes vor allem in Gewerbegebieten
  • heimische Wirtschaft fördern, neues Gewerbe ansiedeln
  • Digitale Verwaltungsangebote schaffen bzw. ausweiten

Ortsentwicklung:

  • Ausweisung weiterer Baugebiete nur, wenn keine Alternativen der Innenverdichtung bestehen
    und die Folgekosten den Haushalt nicht belasten
  • CO2-neutrale Wohnquartiere schaffen (ökologische Bauweise, mehrgenerationengerechte Gestaltung der Baukörper)

Zukunftsweisende Gestaltung der Ortskerne:

  • Moderne und grüne Treffpunkte für alle
  • kulturelle und soziale Angebote in zentralen Gebäuden schaffen
  • Herrenhaus Stift und Park öffentlich zugänglich machen
  • kulturhistorische Gebäude schützen
  • Aufwertung des Gemeindezentrums und Parks, Aufwertung des Ortszentrums Klausdorf

Generationengerechtes Handeln:

  • Investitionen in Infrastruktur
  • Haushalt konsolidieren und Haushaltsstruktur verbessern
  • Sanierung der Straßen und Kanalisationen sowie Ertüchtigung für klimabedingte
    Starkregenereignisse

Förderung neuer Verkehrskonzepte:

  • Schaffung neuer Radwegetrassen und Verbindungswege, Vernetzung mit Kiel und Umland
  • barrierefreie Wege und Bürgersteige
  • Schaffung möglichst vieler Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigter Bereiche
  • autofreie Zonen schaffen
  • Ladesäulen, Carsharing-Projekte und Mitfahrgelegenheiten fördern
  • Stifter Ortskern entlasten, z.B. durch eine zweite Ausfahrt Stift
    (Das war lange eines unserer Ziele. Inzwischen gibt es das konkrete Vorhaben eines Anschlusses an den neuen Holtenauer Knoten. Wir werden uns nun für eine möglichst flächenschonenden Lösung einsetzen, die auch Radwege einbezieht.)
  • Entlastung Klausdorfs durch verbesserte Anbindung an die B 503 auf Höhe
    Fachhochschule/Dataport
  • Anbindung des OT Stift an die Nordtrasse der Kieler Stadtbahn, z.B. durch Einbindung in die geplante Schnellbusanbindung für die Kieler Stadtteile nördlich des Kanals